•  
  •  

Lemuria- Atlantis

diese Kombination von diesen so verschieden Kontinenten und ihren Qalitäten hat auch eine Seite auf meiner Homepage verdient...Auch wenn sie mit so vielen  von uns Allen erlebten schöne  wie auch andere sehr schwierige  Zeiten erlebt wurden ,ist auch hier und gerade hier ein enormes Heilungspotenzial verbunden...

Diese Seite widmet sich nicht der schönen und leichten Seiten dieser beiden so geschätzen Zivilisationen sondern ihrer düsteren Zeiten,die sich tief in unseren Zellen eingegraben haben .

Vielleicht sieht sich der eine oder andere wieder, in den  erzählungen die aus den tiefen meines Herzens hervorkommen ,mag es stimmen oder nicht das sei euch überlassen ...hauptsache es wirkt heilend...

Manchmal finde ich auf den Seiten  http://www.ritchies.de im Forum ,aufgestiegene Meister Texte über Lemurien sie sind zu finden unter ; Planetarische Veränderungen 2006 -2012... dort channelt Aurelia Luise Jones Adama Hohepriester aus Lemurien.

Er erzählt das nun Lemurier und Atlanter eng Seite an Seite arbeiten .Sie erzählen von den ehrlichen aus den Herzen kommenden Bemühungen diese einst so verschiedenen weiblichen und männlichen Ausdrücke zu vereinen . Dies scheint ihnen gelungen zu sein und so arbeiten sie schon lange Hand in Hand miteinander.

Nun hat auch ein Atlanter das Wort gehabt und sich von sich und so vielem erzählt .Auch unter anderem und dies hat mich besonders berührt ,das sie auch wie Lemurien Lichtstädte erbaut haben ... Nur die Lemurier haben des Nachts viel Besuch von uns allen ,aber zu ihnen den Atlantern sind noch nicht so viele gekommen .Dies hat mich in dem Sinn erschüttert ...weil es nichts wichtigeres als Familie gibt...Wir alle hatten schon Inkarnationen in Lemurien wie in Atlantis,das dürfen wir nie ausser Acht lassen ,ich werde sie bestimmt besuchen und in der Tat habe ich das Gefühl gehabt neben einem Atlantischen Wesen zu sein ...er wirkte klar und hatte durchforschende Augen ,im Sinne von vieles heilen zu können , und sie haben viele sehr schöne Kunswerke geschaffen ,die sie auch für uns gemacht haben ,wenn wir sie besuchen ...ich freue mich Heilung durch alle Ebenen zu fühlen und zu erleben ,damit ein gemeinsames miteinander mit unserer grossen interdimensionalen Familie wieder neu erschaffen werden kann...

                                          ***

Diese  meine eigenen Meditationen sind nicht wie auf meiner sonstigen Homepage die neuesten zuerst und zuoberst eingesetzt ,sondern hier bewusst so angeordnet;

dass Ihr die neuesten zuunterst finden werdet...


                                      ********

                                       ********


                                            1.Meditation....



Ueber verschiedene Quellen habe ich einige Berichte gefunden und gelesen,die mich tief
in meinem Herzen beunruhigten.Irgendetwas hatte mich aufhorchen lassen,um mich näher mit diesem Thema zu beschäftigen.

Dazu kam noch ein Umstand der mich geradewegs zwang eine Ruhepause einzulegen.
Ich hatte in dem linken Auge wie angeworfen
ein Gerstenkorn eingefangen,was mich sehr behinderte.Etwas im Auge haben heisst ja,irgendwas nicht anschauen wollen.Also da ich schon längere Zeit an mir schon noch einiges auflösen möchte,kam mir diese Gelegenheit sehr gelegen.So begab ich mich auf Ursachen suche .

In der Dunkelheit fragte ich tief in mich hinein,was mir dies denn zeigen wolle und so kamen in mir folgende Bilder hoch .

In meinen Meditationen kann ich fragen stellen,und bekomme so meine Antworten.

Dies möchte ich hier aber an Euch weitergeben ,weil es bestimmt nicht nur für meine Augen gemeint war...

Ich stand in einer sehr trockenen ,flachen, heissen Gegend.Nichts war zu sehen als ausgetrocknete Erde.Vor mir klaffte eine lange Erdspalte auf ,deren Anfang oder Ende ich nicht sehen konnte.Auch die Breite war nicht überquerbar ohne eine Brücke.Sie war sooo tief ,dass nur Schwärze zu sehen war.Tiefe Furchen liessen diese Erdspalte ungewöhnlich gefährlich erscheinen.

Aber man konnte auf die andere Seite hinübersehen,dort schien die Sonne ganz warm und hell ohne zu blenden.Natürlich wurde ich von dieser angenehmen Wärme angezogen,aber eben diese verflixte Erdspalte...und weit und breit nichts, aber auch gar nichts, um eine Brücke bauen zu können.Irgendwie kam mir diese andere Seite auch vor als ein Ziel das ich anstrebe,aber nicht genau wusste was denn dort war.

Nun irgendwie wusste ich dass ich jetzt die Möglichkeit hätte mit meiner Imagination eine Brücke zu bauen und die Engel zu fragen ,ob sie mir hinüberhelfen würden.Aber auf der anderen Seite wollte ich mit möglichst leichtem Gepäck reisen und wusste irgend eine Bebegenheit irgendwann mal, hatte mich tief gezeichnet. Da ich wirklich keine Ahnung hatte,was es sein könnte,nutzte ich diese Erdspalte als Möglichkeit,tief in mein Innerstes zu gelangen.Aber hier bat ich meine Engel ob sie mich führen und schützen mögen,damit ich nicht so alleine in die Tiefen meines Ichs hinuntersteigen musste.Als ich so in diese tiefe Schwärze des Erdspaltes schaute sah ich einen Rettungsring aus dem Nichts herauskommen mit einem langen Seil daran,dessen Ende ich nicht sehen konnte.Das war für mich ein klares Zeichen meiner Engel,
dass alles ok. sei.Nun einen tiefen Atemzug und dann sprang ich in dieses tiefe Loch hinein.Irgendwie ganz leicht und schwerelos fühlte ich mich schweben,die Augen konnte ich geöffnet halten mit dem Blick nach oben, erkannte ich wie tief es ganz langsam hinunterging.Oben wurde der Spalt immer kleiner und schliesslich herrschte um mich herum nichts als Dunkelheit.Alles fühlte sich wattig weich an .ich fühlte mich irgendwie als

wäre ich am Boden angekommen .Irgendwie fühlte ich mich sehr geborgen in dieser Dunkelheit.Ich setzte mich im Schneidersitz
hin und schloss die Augen und atmete tief in mich hinein.Mit jedem Atemzug den ich in meinen Bauchraum atmete wölbte sich dieser

weit hinaus.Ich fühlte mich mit mindstens 5 Babies hoch schwanger,so weit wölbte sich mein Bauch hinaus.Dann aber schälte sich Schicht für Schicht ganz einfach los und schwebte als eine Art Seifenblase vor mir her und immer mehr von diesen Blasen kamen aus meinem Bauch .Dort schwebten sie einen Moment herum und schwupp ...zerplatzten sie ins nichts.Mein Bauch fiel dadurch merklich in sich zusammen und zog sich immer mehr nach innen.Tief spürte ich meinen Atem wieder,dann wieder nach einigen Atemzügen,lasse ich einfach zu was weiter geschieht...

Eine goldene leuchtende Brücke rollt sich vor mir aus dem Nichts und glänzt mich einladend an.Ich stehe auf und setze langsam einen Fuss auf die Brücke die zuerst ein wenig weich ist aber mit meiner Absicht über eine starke Brücke gehen zu wolllen ,wird jeder Tritt stärker .So fühle ich mich getragen.Die Brücke ist so breit dass zwei Personen nebeneinader gehen können,aber sie hat keine Geländer .Auf der anderen Seite ist ein Spalt ersichtlich ,der sich auf beide Seiten öffnet,

als ich dort angelange.Auf beide Seiten öffnet sich eine Art Vorhang und öffnet mir den Blick in eine wunderschöne Landschaft.Riesig hohe Felswände die geradeaus in den Himmel wachsen ,ebenso grosse Bäume die davor stehen, sehen aus wie Säulen und umrahmen die Felsen.In der Mitte schäumt ein See der von einem aus den Felswänden kommenden breiten Wasserfall gespiesen wird.Eine einzigartige Pflanzen vielfalt und wunderschöne Blumen säumen das Bild.Alles scheint hier in Bewegung zu sein und zu leben.Durch den tosenden Wasserfall spritzen die Wassertropfen herum und werden von der Sonne angestrahlt ,so entstehen wunderschöne Farben und bringen einen ganz speziellen Zauber in dieses Bild.DerWasserfall zieht meinen Blick magisch an,ich schaue an ihm empor, und entdecke in seinem blau scheinendem Wasser kleine Tropfen die wie Diamanten glänzen.

Irgendwie ertönt aus dem tosen des Wasserfalles eine Stimme.,instinktiv schaue ich dem Wasserfall entlang hoch ,dort bildet sich eine hohe Gestalt aus der Landschaft heraus .Der Wasserfall ist sein Gewand .Seine
Arme hat er weit ausgebreitet und lange, weite Aermel scheinen wie ein Wind über mir zu schweben.Sein Gesicht wird umrahmt von schneeweissen langen Haaren und einem ebenso langen Bart.Blaue kluge Augen spähen zu mir herunter,diesem Blick entgeht bestimmt nichts...

Sie wirken prüfend und doch gütig und weise.

Es kommt mir der Name Zauberer in den Sinn...

Seine tosende Stimme begrüsst mich freundlich un er winkt mich näher zu ihm heran.Einen Schritt später, steht er neben mir er hat sich sehr verkleinert, und ist doch eine ganz imposante grosse Gestalt.Er trägt eine flache Kopfbedeckung in den Farben seines Gewandes.Blau,wie das Wasser und glitzernde Diamanttropfen funkeln darin ,es scheint als würde das Gewand lebendig sein ...

Er erhebt seinen Arm und zeigt mir in Richtung Mitte des Wasserfalls auf einen Punkt,der sich nach näherem hinsehen aber als Tor entpuppt.Dieses Tor kann aber nur gesehen werden ,wenn man die Einwilligung des Zauberers hat.Er lädt mich dorthin zu ihm ein, und so durchschreiten wir gemeinsam das Tor.Ueberall hängen Fackeln und weisen so den Weg,der in einen hohen grossen Raum mündet.Dort sieht es bewohnt aus, Felle liegen am Boden und ein schöner Thronartiger Sessel steht mitten drin.Dort setzt er sich hinein und zaubert mir eine wunderschöne Sitzgelegenheit aus dem Nichts heraus.Er lächelt mich an und fragt mich was ich Ihn den fragen möchte.Er spürt was ich auf dem Herzen trage ,ohne dass ich ihm etwas sagen muss."Nun ich spüre dass deine Absichten rein sind und nun bist du bereit die Wahrheit, deine Wahrheit zu erfahren".Seine tiefe Stimme ertönt feierlich in den Raum und ich spüre ,dass ich ihm vertrauen kann.Er schaut mir tief in die Augen und liest darin:"Nun sollst du sehen was in dieser Zeit geschah".

Dann sah ich mich in einem ganz anderen und doch so vertrauten Land wieder und das zu einer ganz anderen frühen Zeit;

Lemurien hiess damals unser Land.Es war wunderschön und alles lebte gemeinsam in Frieden und Eintracht miteinander.Alles war in tiefer Harmonie in Liebe zueinander verbunden.Und doch hörten auch die Lemurier, dass es ihrer Mutter Erde nicht mehr so gut ging,weil es ja noch andere bewohnte Kontinente gab,die Ihr Leben aber komplett anders lebten,so wurde der Mutter Erde grosser Schaden zugefügt und sie musste sich reinigen um überleben zu können.Diese Reinigung betraf alle Kontinente unterschiedlich und passierte über einen langen Zeitraum.Tief verbunden mit der Erde spürten die Lemurier ihren Schmerz und wollten ihrer Erde helfen.Viele Lemurier meldeten sich freiwillig um in die anderen Kontinente zu gehen um sich ihrer neuen Aufgabe zu stellen.Sie wussten ,das dies sehr bedeutend und wichtig war.Also machten sie sich auf und gingen in das Land das ...Atlantis hiess.

Atlantis war Anfangs wunderschön ,stolz mit prachtvollen Gebäuden, wunderschön...

Es herrschten hier viele Könige und Priester,die ihr Wissen mit der Zeit aber immer weniger mit anderen teilten .Sie waren wunderbare Technologen und Wissenschaftler

und hatten gelernt Energien praktisch einzusetzen.Aber die daraus enstandene Macht hat die Atlanter in Besitz genommen und alles wurde zu einer sehr grossen selbst fabrizierten Last.Das Gefühl der Macht hatte so viele Atlanter mit absoluter Blindheit geschlagen,dass sie alles versuchten und einsetzten um noch an mehr Macht zu kommen.Immer weniger wurde Rücksicht auf andere Menschen genommen und immer mehr erkalteten sich die Herzen der Atlanter.

Aus diesem Grund wurden die Lemurier auf den Plan gerufen,um mit ihrer natürlichen Spiritualität,wieder ein Gleichgewicht hinein zu bringen.

In Atlantis angekommen spürten die feinsinnigen Lemurier schon die dicke Luft und die ersten Begegnungen wurden von den Atlantern sehr misstrauisch angeschaut.Sie selbst waren schon lange in tiefstes Elend gestürzt und schauten deshalb die Lemurier an, als wäre das eine neuerliche gemeine List und Tücke von den atlantischen Priestern und Königen um ihnen noch das letzte bisschen Lebenskraft zu rauben.Sie hatten ihnen ja immer wieder Versprechungen gemacht und keines gehalten ,sie hatten Ihnen schon lange alles geraubt ,was sie besassen,sogar ihre Frauen und Kinder...

Die Lemurier waren sehr bestürzt über die Atlanter ,die umgeben waren in dunkle Schatten die sie sehr bedrückten.Sie konnten den Schmerz nicht nachvollziehen,in die die ehemals grossen Atlanter gestürzt waren.

Mit ihrer grossen Liebe und ihrem offenem Wesen ,wurden die Lemurier die so gerne helfen ,ausgefragt .Bereitwillig gaben sie die Antworten ohne zu ahnen ,dass die Atlanter auch vor ihnen nicht Halt machten,um zu bekommen was Sie wollten.In ihrem Eifer ver-schenkten sich die Lemurier an die Atlanter um in ihnen die Herzqualitäten wieder entfachen zu können,aber was sie gaben und auch immer taten ,nichts besserte sich .Sie die Lemurier wurden sehr genau beobachtet,um das Geheimniss ihrer Herzensliebe herauszufinden .Die Atlanter wussten schon lange um die Geheimnisse und Kraft verschiedenster Kristalle und nutzten sie auch ,aber nur für ihre eigenen Zwecke.

Auf der Seelenebene wussten die Atlanter, dass sie nun genug herumexperimentiert hatten und sich so ihr eigenes Grab schaufelten ,wenn sie so weitermachten.Deshalb nutzen sie die Fähigkeiten der Lemurier kaltblütig für sich aus und ,nahmen immer wieder Lemurier zu Versuchszwecken um sich Ihre Herzens-qualitäten von Ihnen einfach zu stehlen.Sie fühlten sich so grossartig in ihrer Macht .

Alle Atlanter wussten dass sie eigentlich selbst wieder zu ihren Herzensqualitäten finden mussten ,aber sie hörten auf nichts mehr, ausser auf ihre innere Suche nach mehr und mehr...Ihre innere Leere wurde immer grösser und ihr Machthunger auch ...

Die Lemurier waren unter sich sehr verbunden und alle spürten ,dass unvorstellbares hier das normale war und wussten sich kaum mehr zu helfen.Durch die Atlanter ständig ausgehorcht und beobachtet und ausgefragt ,gerieten die Lemurier immer mehr aus ihrem inneren Gleichgewicht.Die Atlanter hatten ziemllich genau die Wesensarten der Lemurier studiert und wussten,dass Sie in allem das verbindende, das einheitliche und das schöpferische das ganzheitliche sehen.

Aufteilen ,trennen spalten und dies nur mit dem Kopf, Verstand ,ohne auf irgendetwas Rücksicht zu nehmen,das lag den Lemuriern gar nicht.Dies war Ihr "Schwachpunkt".

Also hatten die Atlanter leichtes Spiel,mit den Lemuriern und durchschauten sie,sie trieben sie mit ihren ständigen Fragen so in die Enge, bis auch sogar die hartgesottensten Lemurier aus dem Gleichgewicht fielen.

Dabei wollten die Lemurier nur hilfsbereit wie sie waren, sich selbst ganz tief in das Denken der Atlanter hineinversetzten ,um dann daraus gemeinsam mit ihnen Lösungen erschaffen zu können.Aber das war nicht im Sinne der Atlanter...

So wurden auch die Lemurier berauscht und vergassen bald ihre eigentliche Mission.

Als sie spürten, dass imer mehr von ihnen verschleppt wurden ,mussten sie einfach zu anderen Mitteln greifen.Alle ihre wehrhaften
Versuche wurden von den kampf-geübten Atlantern im Keim erstickt.

Alles mögliche und unmögliche wurde versucht, nur um herauszufinden ,dass nichts gelang...

Sie fühlten sich  ALLE als Versager und Verlierer...

Diese Gefühle sind noch tief wie ein Stachel in vielen Menschen vergraben...

Dieses furchtbare Geschehen wurde in den geistigen Reichen ständig mit wachsender Besorgnis beobachtet.Deshalb wurde beschlossen,diesem gottlosen Treiben Einhalt
zu gebieten.Ein riesiger Meteorit wurde auf die Erde gelenkt un dieses Atlantis zu zerstören.Lemurier die dies spürten, akzeptierten diese göttliche Fügung .Die Atlanter taten das aber nicht.Zuerst wollten sie ihn zerstören,wurden aber von allen anderen gewarnt,denn diese wäre in der Tat

eine grosse Freveltat gegen Gott persönlich gewesen...

So schlug der Meteorit ein und Atlantis wurde getroffen und langsam versank es im Atlantik.
Dies ging über Jahre ...

Ein Teil von Atlantis ist übrigens wieder -ent-
deckt worden ,ironischerweise ist aber nicht genügend Geld da um eine genauere Untersuchung einzuleiten ...

Nun sind alle wieder hier ,alles die Atlanter, die Lemurier .Nun ist es an der Zeit diese uralten Wunden aufzuräumen.

Ich nehme an ,dass wir deshalb so viel Unterstützung haben ,von den geistigen Seiten.Damit wir uns wieder erinnern.

Alles an Gefühlen und Emotionen sitzt wie gesagt noch wie ein tiefer Stachel in uns,und dies möchte erlöst werden.Alle unsere Fähigkeiten wurden auf ein Minimum reduziert, damit wir keinen Schaden anrichten.Es ist aber auch nötig wieder unseren gesunden Menschenverstand einzuschalten ,damit wir die heimtückischen Machenschaften von früher genug früh erkennen und alle ermahnen.

Jetzt in dieser Zeit ist die stärkste Liebesenergie präsent die es überhaupt gibt,und hält ihre Hände um unsere Mutter Erde herum um sie zu schützen und um alles,

was nicht Liebe ist aufzudecken und ins Licht zu bringen ,damit wir alle unsere
Vergangenheit heilen können.

Alle diese Bilder sind in mir hochgekommen und haben mich tief in Mark und Bein erschüttert.Doch wollte ich diesen auch meinen Schmerz endlich auflösen.

Nun sass ich wieder in der Höhle auf meinem Sessel und der Zauberer schaute mir tief bewegt in die Augen er wusste um meinen Herzensschmerz.Er hielt meine Hände in den seinen und schaute mich tröstend und mitfühlend an.

Er erkannte aber auch in meinem Blick,dass ich nun bereit war diese tiefe Wunde zu heilen.

So wies er still mit einer Hand auf eine Wand und es öffnete sich ein Raum.Langsam erhob

ich mich und ging zu diesem Raum .Er war angefüllt mit mannshohen Glasröhren,die alle
verschlossen waren .ihr Inhalt waren Menschliche Wesen die ganz tief zu schlafen scheinen.Schwerelos und bewegungslos
liegen alle dort.Irgendwie war mir gar nicht so recht bewusst was ich tat,doch hörte ich tief in mir drin eine innere Stimme ,der ich vertrauensvoll folgte.Dies was ich jetzt hier tue sei sehr wichtig ,nicht nur für mich,sagte sie mir und so ging ich innerlich geführt in diesen Raum.Dann schaute ich jedes Wesen in diesen Röhren bewusst an ,gehe dann zu einer leeren Glasröhre ,steige hinein und sofort schliesst sie sich automatisch.Schwerelos liege ich da.Ich schliesse meine Augen und atme tief in mein Innerstes hinein.In Gedanken schicke ich Heilenergie in mein Herz.Sofort beginnt es ,aus sich selbst zu strahlen und wird immer heller.Ich kann die Augen wieder öffnen und bemerke Wesen die sich von aussen

ganz langsam und andächtig nähern.Sie kommen aus den Wänden,sind dunkel mit langen Haaren und braunen treuen Augen.Eines dieser Wesen kommt zu meiner Glasröhre und nickt mir beruhigend zu ,es sei alles in Ordnung.Mehr und mehr dieser netten Wesen kommen aus den Wänden und gehen immer zu zweit zu diesen Glasröhren.Behutsam und langsam werden allle in einen anderen Raum gebracht und vorsichtig in Reihen auf den Boden gelegt.Auch ich werde so in eine der Reihen gelegt.Alles geht doch recht zügig voran.

Dann winkt mir mein Wesen noch einmal zu und sie gehen an eine Wand und legen ihre Hände darauf.Dann gehen sie hinaus.

In dieser Zeit öffnen sich lautlos eine Art Schleusen und wunderschön warmes goldenes Licht flutet herein.Goldenes Wasser folgt und umspült ganz sanft alles was sich hier befindet.Es fühlt sich an wie tausende Mutterhände die überall zu sein scheinen und überall ihre Heilenergien fliessen lassen.Alles wird von diesem goldenen Strahlen umhüllt und alle Glas-röhren lösen sich ins Nichts auf.Die Wesen darin beginnen zu atmen und räkeln sich langsam.Dieses Licht durchstrahlt jeden dieser Körper und augenblicklich wird alles geheilt.

Alle diese Wesen scheinen von einem lichten Körper umgeben zu sein.Nun stehen alle langsam und vorsichtig auf ,gehen aufeinander zu ,nehmen sich an den Händen und gehen langsam durch ein offenes Tor ins Freie.

Dort angekommen scheint das Licht sehr sanft auf die Neuankömmlinge und wärmt ihre Körper.Farbige Lichtringe bilden sich und schützen die Menschen.Nun sehen auch ihre Augen wieder klar ,und so können sie sich und die anderen erkennen.Grosse Freude erwärmt die Herzen der Anwesenden ,Erinnerungen kommen hoch und alle umarmen sich freudig.Aber jemand beginnt zu singen und Alle nehmen sich an den Händen und formen einen grossen gemeinsamen Kreis und stimmen in den Gesang ein .Es ist ein Gesang des Dankes ,sie gehen umher und formen so riesige menschliche Mandalas.Ein einziger Dankesgesang erfüllt die Luft.Sie singen weiter und weiter ,ihr Gesang verwebt sich mit ihren farbigen Energien und wunderschöne Klänge strömen durchs Universum hinaus.

Auch der Zauberer hat seine Arme weit in den Himmel hinauf erhoben und singt mit seiner melodischen Stimme laut aus vollem Herzen mit.Dies verursacht grosse Energiewirbel,die von den Helfern aus der geistigen Welt gehalten werden.Wie ein übergrosser Kelch schenken die geistigen Helfer reine Liebesenergien hinein und alles fliesst wieder zu den singenden Menschen hinunter.Dies geht durch alle Körper hindurch ,und schenken so den neu Erwachten neue Lebenskraft.

Erinnerungen und Freude kommt wieder in ihren Herzen an.
So wird das ehemalige Lemurien,dass in den
geistigen Welten geschützt und behütet weiter lebte ,wieder auf die Erde zurückgebracht.
So weilen sie mitten unter uns ,unerkannt und doch stark und mutig .Ihre Erinnerung an Ihre Mission ist zurückgekehrt.

Viele Leben lang haben sie unerkannt hier verbracht um sich ganz tief in die Leben einzulassen um nur im Ansatz verstehen zu können ,was Ihren Untergang bewirkte.

Sie haben nun viel dazugelernt und vieles verstanden.Nun kennen auch Sie die "Schwachpunkte " der Atlanter.

Aber dieses mal sind sie besonders achtsam,beobachten und ermahnen Alle,
die es vergessen haben,dieses grausame Spiel um Macht.
Alle die nicht mehr weiterkommen
werden von Ihnen unterstützt um sich und allen das Leben in Gemeinsamkeit und Frieden zu schaffen...

Die absolute Liebesenergie und das Wissen Aller sind nun gefragt um ein gemeinsames weiterkommen zu garantieren.

Gott segne Uns...

                                       ***

                                    ...2.Meditation...



Ich lande auf einer Wiese aberall sind Blumen,nur noch der weite blaue Horizont ist zu sehen.
Ein grosser Stein lädt zum verweilen ein.
Irgendwie fühle ich mich ein wenig nachdenklich ,erkenne aber den Grund noch nicht.
Deshalb bin ich hier um einfach ein paar Momente
für mich zu sein...Tief aus meinem Herzen steigt fein und leise eine Frage auf ; wie es wohl meinem Daheim Lemuria so ergehe...
Augenblicklich verändert sich die ganze Atmosphäre um mich herum.Es scheint eine Art schneller aber doch in sich ruhiger Bühnenwechsel zu sein und ich sitze mittendrin.
Auch verändert sich die ganze Energie in etwas mir bekanntes ,vertrautes und doch neues .

Sie macht neugierig...

Auf meinen offenen Impuls hin ,kommt eine lichte Gestalt aus dieser Energie zu mir .Es ist eine männliche Gestalt und scheint diese Energie die mir als blaue Farbe vorkommt zu repräsentieren.

Er ist immer deutlicher erkennbar ...nun sagt er mit milder und freundlicher Stimme ganz sanft zu mir ;Sei willkommen meine Tochter...Es scheint Adama der Hohepriester von der Lichtstadt Telos aus dem neuen Lemuria zu sein. Er ist es auch der zusammen mit seiner Crew das Herz Lemurias symbolisiert...

Er scheint amüsiert und locker zu sein und auch sehr gesprächig.

Ich habe mich gerade gefragt ,wie es Euch denn so geht ,sage ich zu ihm und schaue ihn an .Er spürt meinen respektvollen Blick und lächelt mich an :

Weisst du meine Tochter,wir freuen uns sehr auf Euer Kommen.Wir sind bestens darauf vorbereitet meint er ganz stolz...Aber eines sollt Ihr wissen...
Auch wenn es so aussieht,als seinen wir lichter und weiser als Ihr,mag das wohl sein was die geistigen Reiche betrifft.Aber was ihr geleistet habt,das ist unglaublich .Je mehr wir von Euch erfahren ,
wie ihr diese Zeiten erlebt habt,desto mehr staunen wir .
Aber was uns am meisten Freude bereitet,das
ihr wieder fast ohne Hilfe den Weg nach Hause findet.Denn dieser Entschluss ist nur von Euch allein ,ohne unser Zutun möglich.

Das ist der freie Wille...

Es ehrt uns tief ,dass Ihr uns nicht einfach vergessen und tief in Euren Herzen vergraben habt.Uns hätte das keinesfall gewundert ,und doch war es auch unser tiefstes Sehnen,Euch wieder in unsere Arme schliessen zu dürfen.

Wir alle hier sind sehr stolz auf Euch...

Ja ,nehmt Euch dies ruhig zu Herzen.

Einige Momente lang schauen wir uns einfach
in die Augen ,und erspüren so tiefstes
Mitgefühl,grenzenlose Liebe ,Freude und Erleichterung...
Eine herrliche Mischung...
Denn viele der Ihrigen treten nun ihren Heimweg an ...

So komme ich doch zu meiner Frage zurück ,die mir tief in der Seele brennt.
Also an diesem diesem wirklich unglaublichen
Channeling-Seminar-Weekend,fühlte ich mich einerseits grossartig,aber mit der Zeit ,war es fast zuviel des Guten und es ermüdete mich stark.

Ja ,meint er schmunzelnd, In Euer Haut möchten wir auch nicht stecken...Wir lachen uns beide spontan an ...

Nein ,im Ernst es ist für Euch ein hin und her gezogen werden aus der Dualität und dem Jetzt sein.Das Gefühl von draussen in der hektischen
Welt zu sein und doch mit einem Bein bereits zuhause ,das ist eine grosse Herausforderung für Euch alle.Energetisch gesehen braucht dies sehr viel Kraft von Euch.Aber wie ich es schon einmal erwähnte;
Ihr Alle steht unter göttlichem Schutz...
Im Moment werdet ihr innerlich und äusserlich so lange hin und her gezogen,bis ihr Euch ,mit all euren Körpern entschieden habt,

...nach Hause zu gehen...


Wisst, dann hört das äussere Ziehen noch nicht
ganz auf ,aber es verlagert sich und nun spürt ihr ganz tief und weit in Eurem Innern ,in Eurem Herzen ,ein inneres feines zartes Band ,das Euch zu etwas hin zieht,was ihr im Moment noch nicht orten oder lokalisieren könnt und doch fühlt es sich vertraut und bekannt an.Je mehr ihr darauf achtet und Euch klar darauf fokussiert,desto leichter werdet ihr spüren ,dass ihr Euch auf dem Heimweg befindet...
Wiederum lächelnd meint er ;
nur keine Angst,verlaufen könnt Ihr Euch nicht...
Eure energetischen Bänder sieht man meilenweit, und vergesst nie ; Ihr seid niemals allein.

Nun stelle ich auch noch meine weitere Frage:
An diesem besagten Channeling-wochenende haben
Adama und Ahanamar verschiede Botschaften im Raum hinterlassen.Wir sollten uns in Gruppen zusammen setzen und uns gegenseitig versuchen
die Botschaften zu übermitteln.Eigentlich hatte ich mich auf diese Aufgabe gefreut ,weil ich ja gerade ca. drei Monate vorher ein Channeling Seminar mit Kryon besucht hatte um die restlichen Knoten zu lösen .

Aber diesesmal sah ich wohl Bilder ,konnte sie aber nicht in Worte fassen ,irgendwie fühlte ich mich total blockiert.

Ja ,um diese Blockade wussten sie ,sagt er nun eine Spur ernster zu mir.

Diese Blockade stammt noch aus der Zeit von Atlantis und Lemurien ,dort war sie als Schutz absolut nötig ,manchmal auch das letzte was wir für uns selber noch tun konnten.
In Atlantis gab es solche die "Gedanken lesen"konnten ,und sie konnten noch viel mehr.
Sie hatten sehr viele technische Fertigkeiten und übten sie auch aus .

Das mussten sie auch tun ,denn sie waren in Ihrer Entwicklung an einem Punkt angelangt,an dem es nicht mehr weiter ging,etwas wesentliches fehlte ihnen um das überleben ihrer Spezies zu gewährleisten.

Also setzen sie alles an Fertigkeiten ein um zu erhalten ,was sie suchten.
Sie selbst kannten Grenzen nicht ,auch nicht was Menschen anging und so nahmen sie sich einfach alles ohne die eigentlichen Besitzer zu fragen.
Sie verstanden nicht weshalb sie fragen sollten,denn alles gehörte Ihnen ...meinten sie...

Was sie nicht kannten war das tiefe Herzens-Wissen ,auch über dessen Qualitäten hatten sie keine grosse Kenntnisse.Ihr Gebiet war eher das analysieren, aufteilen .Was ja auch wichtig ist .

Nun gab es aber unter den Atlantern verschiedene, solche die ihre gewohnten Umgebungen verliessen,
weil sie spürten das das ganze eine andere Richtung einschlug, als sie es sich erdachten.

So waren sie an geschützen Orten und beobachteten und dokumentierten Alles.Dies wurde an die Hohen Räte des Lichtes geschickt .Denn es war auch ein riesiges Experimentierfeld daraus geworden.Die Erkenntnisse daraus werden später einmal der Welt wieder übergeben werden, wenn sich die Wogen etwas geglättet haben.

Denn ob wir es glauben oder nicht ,heute zig-tausend Jahre später sind wir an einem ähnlichem Punkt angekommen.

Damit wir erkennen können ,was Macht bewirken kann...

Alle spürten das riesige Spannungsfeld,auch die Lemurier.Sie ahnten das sie hatten was die Atlanter benötigten und wussten aber auch wie die Atlanter waren .So bleib ihnen nur noch eines übrig ,sich total zu schützen und notfalls ihre Herzen ganz tief zu verschliessen .
Sie wussten auch was dann passieren konnte ,sie würden alles was sie haben aufgeben müssen :Ihre Heimat ,ihre Verbindung und ihre Lieben daheim.

Um wenigstens das Herz ihrer Heimat zu schützen mussten sie sich vollständig abtrennen.Dies war mit sehr viel Schmerz und Leid begleitet worden und unzählige Herzen sind heute noch tief verwundet.

Alle wussten dass die Atlanter keinen Weg scheuen würden um sich zu holen was sie brauchten auch wenn sie dafür durch die Energiefelder der Lemurier gehen würden um daraus zu lesen und nehmen was sie wollten.

In diesem Augenblick kam mir grad eine Situation in den Sinn ,die ich hier im irdischen Leben hatte.Wir waren an einem Kurs um Energiefelder lesen zu lernen .Dort mussten wir unsere Wahrnehmung austesten und jemand ,also in meinem Fall ich setzte mich ganz normal auf einen Stuhl und schloss die Augen.Die Frau die vor mir stand ,versuchte nun mein Feld mit Ihren Händen wahrzunehmen.Dann machte sie ein paar Schritte auf mich zu,sie stand ca. zwei bis drei meter von mir entfernt und trat jetzt langsam auf mich zu.Für mich aber war das so als würde sie einfach durch mich hindurch gehen.

Niemand konnte mir mein Gefühl erklären ,aber für mich war es so als wollte ich am liebsten davon laufen ,aber um die anderen in ihen Uebungen nicht zu stören "beherrschte " ich mich.

Kein Wunder sind unsere Herzen so fest und tief verschlossen...

Damals meinte Adama wussten wir aber auch ,dass wir nichts mehr tun konnten ,als geschehen zu lassen was nun geschah.Denn zahlen mässig und kraftmässig waren uns die Atlanter in weitem überlegen.So mussten wir unsere Herzensverbindungen schweren Herzens von uns ablösen ,so rasten wir hinein in das uns völlig unbekannte ,abgeschnitten von allem was wir liebten.Alle unsere so innigen Verbindungen zu Mutter Erde zu den Tieren zu den Pflanzen und zu vielen anderen Wesen verkümmerten ohne die Verbindung zu unserem Herzen.

Wir alle mussten uns auf diesen einsamen Weg begeben ,um ja nicht aufzufallen ,denn die Atlanter experimentierten gerne ,mit Allem und Allen die sie fanden.

Was nun aber für sie die Atlanter sicherlich der schrecklichste Fund wurde ,war die Erkenntiss das man nicht alles was man wollte einfach irgendwo nehmen konnte ohne auf die Lebensnotwendige Verbindung Rücksicht zu nehmen .Denn
so erkannten sie das nichts getrennt voneinander war ,sondern alles mit allem irgendwie verbunden.

Lady Gaia hat dies schon längst erkannt und nimmt nun jeden von uns gerne mit ,um das Neue gemeinsam zu erleben mit vereinten Kräften.

Nun obwohl dies sehr harte ,sehr schmerz -und leidvolle irdische Erfahrungen waren,wurden sie allesamt nicht ungenützt erlitten,nein sie wurden weiter analysiert ,und weitergegeben an die hohen Räte des Lichtes die nun die allerkleinsten Hinweise richtig deuten können und uns darauf aufmerksam machen ,in welche Richtung wir uns bewegen ...

Immer wichtiger wird es für unsere wirkliche Heilung zu verstehen ,das es nun Zeit ist uns getrost dem Neuen Leben und der neuen Energie
in gewachsenen Vertrauen nähern dürfen ...damit wir uns erinnern ,wo wir waren ,was wir vergessen haben und warum .Denn unsere restlichen
Familien-angehörigen erwarten uns mit offenen Armen .Es gibt nichts was es zu bedauern gibt, oder zu befürchten ,denn diesesmal sind wir allem gewachsen ...aber in Liebe...

                                         ***


                                        ...3.Meditation...



Immer wieder habe ich das Gefühl des Getrennt-Seins tief in mir und versuche
ein wenig Klarheit hinein zu bringen...
Ja wir fühlten uns abgetrennt ,weil wir es waren .

Wir hatten keine Verbindung mehr zu uns selber, keine Rück-Verbindung mehr zu unserem Herzen und keine Verbindungen mehr zu unseren eigenen Familienmitgliedern .Wir waren allein und auf
uns gestellt,ohne irgendwelche Hilfe oder Unterstützung ...Nichts was uns verband,nichts was uns Innigkeit schenkte einfach nichts mehr...

An dieser Situation gab es nichts mehr zu rütteln. Es gab nur noch das Aussen ,das uns sein hartes kaltes Gesicht in allem um uns herum zeigte.

Jeder wurde als Feind angesehen ,jeder nahm sich einfach alles was er wollte ...

Auch wir hatten nichts mehr ,was die anderen wollten ,und deshalb waren wir ihnen"gleichgestellt " ,im Fehlen der besonderen Attribute des Herzens.

Sie konnten uns nehmen was sie wollten ,es berührte uns nicht ,was sie uns antaten..
denn wir spürten schon lange nichts mehr.

Alles lebte ,überlebte vor sich hin ,mit dem einzigen Gedanken der Macht.Nun hatte die Macht die alleinige Herrschaft übernommen und die Zeit geprägt.Sie war kalt und unbarmherzig.

Aber das Leben selber wirkt einfach durch sich selber und lebt einfach aus ,was wir ihm eingeben .


...Es ist das was wir waren ...
...lebendige Spielbälle ...

Ja, unser Herz war verschlossen .So hatten wir die ähnlichen Voraussetzungen
wie unsere" Feinde".Nur nutzen wir sie verschieden ...

Denn in ALL unseren Zellen ist alles programmiert ,was wir waren und sind...,auch wenn ein Teil von Uns : das Herz zum Schutze aller verschlossen blieb.Es gibt aber noch mehr Organe in unserem Körper.Wir waren als menschliche Wesen,wie die anderen ,
mit Augen ausgestattet ,die sehen konnten, mit Ohren, die hören konnten, und mit Gliedern die fühlen konnten...dieses war das einzige was uns noch blieb ,es waren unsere Werkzeuge ,die wir alle hatten ;Atlanter wie Lemurier.Langsam
lernten wir wieder Schritt für Schritt, sie wieder zu nutzen ,sahen ,hörten, fühlten
..und spürten das,wir aber  irgendwie "verschieden" gebaut waren...
Irgend etwas war in uns, das uns immer wieder aufstehen liess ,wenn andere nicht mehr konnten ,unsere Zellen schrien uns förmlich an,
unsere Instinkte ähnelten der Tiere ,so verbanden wir uns mit dem was niemand wollte ,weil niemand ahnte was für eine Kraft dahinter lag .

Wir verbanden uns mit der Natur,den Tieren ,den Bäumen und den Elementen.Wir konnten uns so tief mit ihnen einlassen ,das wir zu ihnen wurden..
wir wurden zum Geist der einfach in Allem steckt.
So erlernten wir in den tiefsten Tiefen unseres Seins , das "Zaubern"... und das "Heilen" und vieles mehr.
Zum Teil aber auch das Verstehen das alles so sein konnte und durfte wie es eben war.
Es war allein diese tiefe innere Kraft ,die in allem steckt,die richtig angewandt alles
verändern konnte.Dies erzählte uns die Natur, weil wir in ihr lebten ,mit ihr und von ihr und sie beschenkte uns mit allem was sie hatte ,und wir waren dankbar für alles und so ergab es sich ,das geben auch nehmen wurde und dies wurde gegenseitig ausgetauscht und so wurden einige immer mächtiger im Sinne von verbundener mit
Allem was war ...

Wir waren endlich nicht mehr allein ,sondern die Natur war unsere stete Verbündete und immer in unserer Nähe.So wagten es einige wieder nach Aussen um zu beobachten was so passierte in dieser Zeit;

Es war ein nehmen und an sich reissen von Macht entstanden und niemand konnte sich diesem Strudel entziehen...

Doch es war etwas neues in Uns oder zumindest
in denen ,die durch unsägliches Leid und tiefster Verzweiflung hindurchgingen ,sie schrien ganz tief ins sich hinein ,denn nach aussen durften und konnten sie nicht ,weil sie sonst erkannt wurden. Damit wurden die Weichen gesetzt; sich ganz tief

in sich selber hineinzugeben ,weil es nichts mehr anderes gab .So fielen sie in sich ,aber auch durch sich selber hindurch,sie fielen in eine Leere ,um für sich zu entdecken, zuerst nur in Ansätzen,was sonst niemand kannte ;

...in dieser Leere "lebte " etwas...

Es war stark und mächtig und inmitten von ihnen.Wenn sie dann nach so einem tief in sich hineinfallen ,wieder nach aussen gingen,ins Leben hinein,spürten sie etwas das aus ihnen hinauskam ,mit jedem Blick, mit jedem Gedanken und vor allem mit jedem Wort.Dies machte ihnen zum Teil Angst und gab doch eine Art Macht .So konnten sie beobachten,dass sie so Situationen "beeinflussen"
konnten , wenn sie sich auf sie konzentrierten. Aber dies war nicht immer gut ausgegangen ,denn wenn tiefste Angst vorherrscht und tief in den Knochen steckt ,wird auch sie automatisch nach aussen projeziert.Denn nur was in uns steckt können wir hinausgeben ,ins aussen .Also wurden nicht immer die gewünschten Ergebnisse erreicht ,weil einfach noch zuviel Wunden offen waren.

Nun wurde vieles sehr vorsichtig mit dieser Kraft versucht .Eigentlich machten wir nun dasselbe wie die Atlanter nur sie brauchten im Aussen Werkzeuge ,konnten diese aber auch selber herstellen oder besser besagt, liessen sie herstellen.

Unsere Kraft war im Innern ,aber immer geprägt vom Aussen .Deshalb splitteten sie die einen ab,die in sich diese Art Macht spürten , um in Ruhe und Sicherheit so weiter an ihren Kräften zu feilen .Denn nur von einem sicherem heiligem Rahmen aus ,konnte auch geheilt und gezaubert werden ...denn alles war bis ins tiefste verflochten ineinander.

So sind die Heiler und die Zauberer und
die Pflanzenwissenden und die Kristallwissenden ,
die Hohepriester und Hohepriesterinnen ,und noch vieles mehr entstanden,die von Mutter Erde selber und ihren Bewohnern und allem was darauf lebt ,gekrönt wurden.

Dies wurde in heiligen Ritualen vollzogen ,ganz tief in sich selber versunken und mit allem was ist.

Alles was lebte wurde so einbezogen in das tägliche Geschehen und Rat und Tat wurden mit den Tieren sowie den Pflanzen ,und den Elementar wesen besprochen ,welche Handlungsweise angebracht erschien.Denn die Pflanzen wie die Tiere hatten untereinander eine Art Verbindungsnetz ,egal wo sie waren überall wusste man was wo los ist .Die besonderen Möglichekeiten der Tiere sei es zum schwimmen ,zum eintauchen in tiefe Tiefen oder das fliegen können wie die Vögel,alle Augen konnten so genutzt werden und durften es auch ,denn es ging um den Platz zum Leben auf diesem Planeten Erde ,der schliesslich ja allen gehörte.
Aber man wusste auch dass alles seine Berechtigung hat ...
deshalb wurde und konnte und durfte alles sein wie es war ...
aber die Hoffnung so klein sie auch war, war immer ,es wurde immer gesehen das sich alles verändern kann und so konnte wenigstens
im kleinen immer wieder Einhalt gegeben werden.
Die lichtvollen Früchte wurden erspürt ,
und zu dieser Zeit ist das Unmögliche möglich geworden .Die Wogen der Macht von aussen und von innen glätten sich langsam ,es wird erspürt das alle im Prinzip ähnliches wünschen.
Kampfesmüde und ohne Kraft wird nun freiwillig ein neues Ziel eingeleitet ,für die die es wünschen.

...Frieden ,Freiheit ...

                                         ***

                                     ...4.Meditation...

                                 ...Lieber Gott...

und meine lieben geistigen Freunde ...
wie weit ,nein wie tief muss ich denn noch gehen ...
immer tiefer fühle ich mich in einen Strudel gerissen ,der mir sehr weh tut.Weshalb denn meine ich, dass ich das alleine mache ?
Muss das wirklich sein.? ist es denn so wichtig ,in Vergangenem zu wühlen ,
aber ich muss zugeben es kommen enorme Schätze so ans Tageslicht...

Hmmmm immer wieder lande ich in den letzten Zeiten von Atlantis und Lemuria,spüre weit in mir drinnen, dass beides seine Richtigkeit hatte ,nur war jeder für sich alleine die Wege gegangen ...

Atlantis hatte mehr die männliche Energie und Lemuria mehr die weibliche Energie gelebt.

Hmmm obwohl ich zb. heute ein mehr atlantisches Aussehen habe und auch Adama blond ist und blaue Augen hat ,verwirrt mich das ,denn ich denke dass auch er in Atlantis gewesen sein könnte obwohl ich gleich jetzt das Gefühl habe ,das er nicht physisch dort anwesend war .Weshalb haben wir denn dieses Aussehen ,auch Jesus ist doch eher hellhaarig und hat blaue Augen ,auch Lady Nada und auch mein Seelen-gefährte ist hellhaarig mit blau-grünen Augen .Weshalb haben wir denn dieses Aussehen entlehnt?Ich denke alles ist doch irgendwie auch schwingungsmässig miteinander verbunden und alles wird so seine Berechtigung haben .Aber irgendwie fühle ich mich im Moment nicht so wohl in meiner Haut.

" Ja, Geliebte das ist so wie du es fühlst ...Nie konntet ihr sicher sein ,mit welchem Aussehen ihr gerade akzeptiert werdet ,es war immer ein sehr riskantes Spiel .Aber es ging darum nichts durch scheinen zu lassen was irgendwie eure Herkunft verraten würde .Es war eine Art Tarnung zuerst, dann habt ihr euch so an sie gewohnt,so an vieles angepasst ,dass ihr ähnlich wie Chamäleone euch einfach verwandeln konntet ,weil ihr ja schwingunsmässig so darin leben konntet um vieles zu veredeln ,zu verfeinern.Lemurier waren sehr erdverbunden und konnten sich naturgemäss sehr gut verstecken wenn es darum ging .KAber nicht alle konnten und durften sich verstecken so nahmt ihr eine Tarnung an .Sie funktionierte hervorragend,denn ihr habt in euren Zellen die Möglichkeit erkannt, euch nach aussen in Alles zu verwandeln, was ihr wolltet. Das musste aber auch eingeübt werden und je länger ihr irgendwo wart, desto angepasster wurdet ihr ,dass es euch bald zu eigen wurde.Nichts aber auch gar nichts konnte euch abhalten auf eurem Weg ,schon gar nicht euer Aussehen,denn ihr wusstet das das eigene Innere im Herzen lag .Alles habt ihr gegeben um das Herz wieder bei denen zu öffnen ,bei
denen es so verschlossen war ,und welche Möglichkeit war näher, als sich in eine
der ihrigen zu verwandeln ,damit Sie euch vertrauten.

Ja, und jetzt gibt es Momente da fühlt ihr euch mehr als unwohl in euer Haut.Weil ihr spürtet, dass eigentlich alles ganz anders ist ...die weibliche Energie ist eher die passive die lebt und vieles durch lässt die männliche Energie
ist eher die aktive und nach aussen sichtbare. Aehnlich wie bei den Tieren ist die Dame die,die etwas bescheidenere Rolle spielt und auch deren Kleid nicht ganz so auffällig nach aussen richtet.Bei den männlichen Artgenossen ist es wichtig sich zu zeigen ,aufzufallen und das ist mit dem ursprünglichem Aussehen auch so nötig.

Nun zu deiner ursprünglichen Frage ,weshalb du ; nun die möchten wir dir gerne allzu gerne beantworten:

Du hast dich noch nie gescheut ; alles anzublicken ohne deinen Blick abzuwenden.Du hast so vielen die Möglichkeit gegeben durch deine Augen all das unfassbare zu sehen und daraus zu lernen ,so schrecklich dies sein möge,um Zeitzeuge zu sein

im Hier und jetzt. Ja wir wissen es ist eine enorme Last ,aber wie du selber erkannt hast in Weisheit, nur Liebe kann dies ,ohne gestreift zu werden und umzufallen und zu resignieren .Ja könnte es sein, dass auch dies dein Vertrag ist, was war ans Tageslicht zu holen egal um jeden Preis.

Nichts und gar nichts auszulassen ,damit wir Alle erkennen in welche Richtung es geht.

Ja, es geht um Heilung um massive Heilung ,es werden nicht nur ganze Berge geheilt, sondern ganze Erdenergien,ganze Dimensionen werden so wieder ans Tageslicht geholt,nicht um Rache zu schüren oder erneut den Kampfgeist auflodern zu lassen .Nein dieses Mal nicht mehr, denn es ist ...vorbei...

der scheinbar ewige Krieg um Gut und Böse ist vorbei ..wenigstens für Euch.

Immer gab es solche die mutig alles dokumentierten um aufzuzeigen was war.

Damit die Geschichte nicht noch länger sich im Kreise drehen kann und immer wieder sich neu in einem unendlichen Rad zu verfangen .

Deshalb seid ihr hier meine Geliebten, deshalb seid ihr hier,ob ihr es galubt oder nicht, ihr seid grosse Seelen mit Augen die sehen und Ohren die hören .Ihr habt die Verantwortung auf

euch genommen um nicht alles in Vergessenheit versinken zu lassen .

Grämt Euch nicht und meint vorallem nicht ihr seid selber schuld am geschehen ,nein es war nie eine Schuld sondern es ging um eine Machtfrage der Energien ,in denen ihr euch als die schwächsten Glieder der Kette hineinbegeben habt,obwohl ihr wusstet dass ihr keine Macht mehr habt.

Nur Eure Liebe so tief empfunden war euer Los,schrecklich erkauft aus so vielen Leben .Wen wundert es, dass so viele heute teilnahmslos sind ? Alles ist im Aether vorhanden und gespeichert ,mit jedem Atemzug seid ihr darin verfangen und spürt die enorme Schwere darin,die Dichte und Unfähigkeit ...

Nur ist es dieses mal umgekehrt ,die dies schon erlebten sind nun bewusst und können als Akteure das ganze beobachten und sich so eingeben ,wie sie es für ihre Wahrheit finden.Alles ist in der Veränderung ,immer massiver kommt sie über Euch herein und nicht nur schönes und freudvolles erlebt ihr ...

nur die besonders mutigen gehen einen diesen Schritt weiter und spüren und leiden noch unter lang vergangenem Schmerz.Lasst euch umarmen, lasst euch heilen, lasst euch trösten ,nicht weil
ihr schwach seid, sondern immer mehr und stärker schon im irdischen Leben Situationen anschauen könnt,ohne auf der anderen Seite zu sein ,ohne die Dichte des schützenden Schleiers zu erleben .

Denn dies wird es sein was Euch weit hinein katapultiert in eure Meisterschaft...

erlebtes anschauen zu können und so weit wie möglich durchfliessen zu lassen ,auch wenn ihr euch selber drin seht.Nehmt einfach nichts mehr persönlich, es war ein Kampf der Energien und dieser ist für euch eigentlich schon lange gewonnen.Viele von euch sind freiwillig hier...aus Liebe ..obwohl sie nicht direkt von Engeln abstammen ,sondern eher vom gelebten und erlebten Menschsein.

tretet nun heraus aus der alten Geschichte es reicht nun, ihr habt was ihr wissen müsst aus eurer Erdenzeit mit Bravour gemeistert

wir gratulieren Euch ...

Zieht euch schick an ,heute geht es auf einen Ball... wir wollen mit Euch tanzen von Stern zu Stern...


                                      ***



Ich liebe die Meditationen die uns Kryon geschenkt hat ...

In denen können wir einfach und ganz so wie wir eben sind ,in die tieferen Seinsschichten von uns selber sinken lassen .

So mache ich dies wieder einmal, denn ich habe wieder einige große  Brocken gelöst und dann als Geschenk dafür , lösen sich auch Brocken die sich ums eigene Empfinden des eigenen Herzens herum aufgebaut haben und wir finden nichts anderes als die Tiefen unseres eignen Seins Wesens wieder...

also nun geht es aber los...

 gut ich lande auf einer Insel ,rundherum das Meer sanft und warm ...

Ich ziehe meine Schuhe und Strümpfe aus und gehe barfuss einige Schritte in diesem warmen Sand entlang.

Dann setze ich mich auf den Boden und strecke meine Füße in die feine Meeres- brandung ...

Dann habe ich das Gefühl das es mich am ganzen Körper zu jucken beginnt und ich beginne mich zu "kratzen " im Sinne von berühren ,aber es scheint eher so als würden ganze Hautschichten von mir so wegberührt werden können .So landen nicht nur die Kleider  sondern auch ganze Hautschichten auf einem Berg der immer höher wird ...Endlich scheine ich es geschafft zu haben und mein ganzer Körper kann mit all seinen Zellen durch atmen ...Dann stehe ich auf und nehme dieses große Bündel auf ...und trage es ein kleines Stück weiter landeinwärts .

Dort liegen Steine und ich frage sie ,ob ich sie aufnehmen dürfe .so kann ich sie zu mir nehmen und forme nun eine Art Feuerstelle mit den Steinen als Umrandung .Dann lege ich meine ganzen Bündel inklusive Kleider dorthinein. Übringes stehe ich nicht nackt da, sondern ich scheine eine Art flimmerndes Kleid um mich zu haben ,ganz fein aber doch schützend .

Nun habe ich das ganze Bündel hineingelegt und schaue es noch einmal an...es ist alt zum teil sogar uralt und abgehangen und schon ganz abgenutzt. Dann frage ich in mich hinein ,ob es oki sei ,dieses Bündel nun in die violette Flamme hinein geben zu dürfen und schon kommt sie sanft aus dem Bodden heraus und umtanzt meine kleine Feuerstelle .Die violette Flamme ist in verschiedenen Farb-Tönen anwesend und umschwingt, umschmiegt und umtanzt all meine einstigen Körperkleider ,dann scheint sie sich mit ihnen zu verbinden und so scheint es als würden sie brennen ,aber eher im Sinne von Transformation .Es schaut wunderschön aus und ich sitze hier und schaue einfach hinein ,in diese Veränderung .Dann spüre ich aber wie sich jemand mir nähert und ich schaue ihn an ,da ist er ja mein weises Seelenherz ,da kommt er in einer männlichen sanften Erscheinung immer näher zu mir ...

oh denke ich noch einen Augenblick ,mir doch noch anscheinend meiner Nacktheit bewusst, Moment und er sagt nur geht klar ich drehe mich um ...

In diesen Augen blicken hat die violette Flamme aber meine ganzes Bündel in Beschlag genommen und es vollständig transformiert .so liegt also vor mir genau in der Feuerstelle wie hingezaubert ein wunderschönes Kleid , weiß samtartig und doch seidig ,mit Goldborten bestickt ...

ich danke der violetten Flamme die sich nun langsam in den Boden zurückzieht und nun ihr Geschenk in voller Schönheit mir zeigt.

ich fasse es an dieses wunderschöne Gewebe ,es scheint mir nicht bekannt vor zu kommen ,denn so was sanftes ,weiches als Stoff kenne ich auf Erden nicht ... Ich stehe auf und falte es auseinander ...es scheint ein wunderschönes Kleid zu sein; fein und doch meines.

Dann lasse ich es einfach über mich fallen und es ist wie für mich angepasst ,so drehe und wende ich mich wie wenn ich mich anschauen würde ...Bist du fertig ? kommt nun seine  Stimme wieder  hervor ... klar doch sage ich und nun kommt er zu mir, mich staunend betrachtend und meine Hände in die Seinen nehmend ...wunderschön ...willkommen zuhause meine liebe...

Meine Seelenselbst ,das hier in den geistigen Reichen verblieben ist ,ist eher die männliche klarere Ausführung von mir, als ich es bin  auf Erden ,denn hier bin ich ja im weiblichen Körperkleid  unterwegs.

Nun darf ich ihm wieder einmal ein paar Fragen stellen und das ist immer wunderschön ,denn Die Antworten  sind zwar in mir aber doch nicht immer abrufbar ,und so habe ich so doch  die Gelegenheit die Antworten aus und von meinem Seelenselbst zu erhalten .

Das erste ist die momentane ständige vibrieren in mir drinnen ,ich scheine irgendwie kaum zur Ruhe kommen zu können .

Dann meint er auch Spaßes halber ,wenn du nicht in dieser dir anscheinend starken vibrierenden Schwingung wärst ,hättest du gar keine Gelegenheit mich und so vieles anderes wahr zu nehmen ... und doch fügt er noch hinzu ,es mag sich für dich und für Euch noch sehr komisch anfühlen ständig in dieser erhöhten Schwingung zu sein ,aber sie wird sich immer mehr in allem was euch nun umgibt umweben . Auf der einen Seite ist Freude und Kraft und vor allem Liebe in dir und auf der anderen der eher noch menschlichen Seite ,spürt ihr die starken Unterschiede ,die euch so wie auseinander zu ziehen scheinen ...Genau deshalb ist es wichtig immer wieder tief durch zu atmen solange die Dualität noch wirkt ,auch wenn ihr ins Außen müsst ,zentriert euch vorher in euer Herz und dehnt euch wie eine Sonne in euch aus ,denn so wird euer Lichtfeld kraft und liebevoll aus eurem eignen Sein angereichert und strömt weit in euer Lichtkleid hinaus.

So seid ihr in dieser Welt und doch nicht  nur von ihr ...Atmet dann auch wieder tief in euch hinein und lasst euch nicht schlauchen .

Ja das ist es, was ich noch so empfinde ,es gibt Tage an denen rase ich herum und es gibt die anderen Tage an denen scheine ich kaum etwas zu bewegen und jeder Stress nervt mich enorm...

Ja dies ist deshalb ,weil die verschiedenen Körper noch nicht harmonisch miteinander schwingen ,denn nun weben sie  sich nun immer mehr  zusammen; also das Körperkleid und das geistige wie das göttlich-seelische Kleid werden nun durch die immer stärker werdenden Licht-Strahlungen die  immer mehr in eure Erde gesendet, zusammengeführt  und dies führt euch  unweigerlich  in eure höhere Schwingung .Geht dann in diesen Tagen in die Natur bewegt euch so wie es euch der Körper flüstert und .. genießt ...

Denn alles wird zusammenfinden was zu euch gehört ,deshalb scheint es auch das ihr größer werdet ,aber im Sinne von weiter auch ausdehnen können... Sobald ihr Stress zulasst , werdet ihr angespannt und diese Überspannung tut euch in keinster Weise gut ...

So wie du es gefühlt hast ...Oh ja davon kann ich ein Lied singen ...denn was an uns herangetreten ist ,war zutiefst happig im Verstehen oder Begreifen der massiven Ungerechtigkeiten die nun hervorkommen ...

Ja und es ist eine Form der Gewichtung ,der Verteilung der  Gewichtung...

da gibt es die einen die es immer noch nicht zulassen in ihre Freiheit zu gehen ,aber doch schon die Schritte dazu unternommen haben ,also das Rad wurde schon in Bewegung gesetzt ,aber sie  sind es dann auch wieder ,die es dann nicht mehr weiter vorantreiben und das ergibt diese massive Überspannung ...Oh ja ich hätte in diesen Tagen nur noch kriechen können ,so kaputt habe ich mich gefühlt ...denn wir sind geistig anscheinend mehr miteinander verbunden als ich ahnte ...ja so ist es ,aber dann hast du auch immer wieder mehr den Mut gehabt und Nein gesagt ,hast dich umgedreht und etwas für dich selber gemacht und deshalb weil du nein gesagt hast ,hast du die Gewichtung wieder verschoben ...Oh ja und das war in der Tat nicht leicht für mich ,hier helfend und unterstützend in dieser Familie tätig zu sein und doch im Endmoment doch den ganzen Kram selber zu tragen ...dann wettere ich rum und werde unausstehlich ...

...und genau dafür lieben wir dich und Euch ...

Hach, was so ein Wort aus dem Herzen gesprochen doch heilen kann ,hach , schmelz

                                        ***

 

Herz zu Herz Teil  2

Singen und tönen ...

 
Nun geht es weiter ...

Immer und darauf können wir uns wirklich verlassen ,können wir auf der einen Seite etwas zum Transformieren abgeben und auf der anderen Seite bekommen wir etwas zurück...

Etwas das zwar schon ewig in uns war ,aber noch zu fest vergraben in uns schlummerte ...

Nun denn, ich sitze nun immer noch auf dem Strand und lasse die Füße  ins Wasser baumeln...

Ich liebe das Wasser sehr und so fühle ich mich eingeladen , einzutreten in das tiefere Schicht des Seins des Wasser - Elementes .

Ich gehe langsam hinein und tauche vertrauensvoll unter ...es tut so gut, denn es ist so enorm reinigend

...weil Wasser immer in Bewegung ist...

Dann erblicke ich Fische ,die sich mir nähern und wir spielen miteinander und plantschen rum ,dann kommen Delfine und möchten mich einladen in die tieferen Gefilde und so nehmen sie mich in ihre Mitte und wir schwimmen los .Dadurch das sie mich in die Mitte nehmen, fließe ich automatisch mit ihren Bewegungen mit und auch das Atmen hier unten ist wie oben an Land ...Nur gibt es hier Luftblasen die sehen witzig aus ... dann spüre ich, wie wir weiter in die Tiefe tauchen  und nun verabschieden sich die meisten Fische immer mehr und schlussendlich bin ich in den Tiefe des Meeres nur noch mit den Delfinen unterwegs ,dann kommen  mehrere wunderschöne schwarz -weiß gezeichnete Orcas zu uns und lösen nun die Delfine ab. Auch sie haben eine enorm warme weiche  Ausstrahlung und führen mich nun mit sich noch tiefer ins Meer hinein  ...Vor uns erscheint das Wasser irgendwie dichter und fester zu werden ,

aber auch ein wenig dunkler ,aber doch sehr beschützt. An den Buchten ist es kristallklar ...

Ich spüre aber auch das sich nun etwas in mir bewegt ,eine Art tiefe  Freude kommt immer mehr in mir hoch und vor uns wird ein riesengroßer Art Schatten langsam sichtbar .Der Schatten scheint sehr majestätisch zu sein und sehr stark und sehr groß . Dann schwimmen wir zu ihm hinunter und ich schaue direkt in die wärmsten Tier Augen die ich schon je gesehen habe ,in denen so eine uralte liebevolle Weisheit steckt ,die ich in meinem Herzen sofort zutiefst berührt und  erkenne ...Diese Augen gehören zu den ältesten Tieren des Meeres- Bereiches und gehören zu einem sehr alten weisen Wal... Er schaut mich an ,wie wenn ich zuhause angekommen wäre und ich  fühle ich mich diesem Riesen von Wal sehr verbunden und vertraut ...Ich darf ihn berühren um ihn herumschwimmen und ihn streicheln und umarmen und ihn immer wieder staunend ansehen , wow was da alles auf ihm wächst denn  auch die  Meeres -Zeiten haben ihre Spuren sichtbar  auf  ihm hinterlassen und machen ihn aber immer liebevoller und stärker ...Auch er genießt dieses Wieder- erkennen sichtlich und wir beide und wir alle sind nun einfach unendlich dankbar ,dies hier so fühlen zu dürfen ...

Nun kommst du mit auf eine kleine Reise ,meint er nun mit einer sanften und doch unendlich warmen Stimme  zu mir ...

oh ja, dir folge ich überall hin ,meine ich zu ihm und so darf ich huckepack auf ihm durch die Wasser gleiten ... Du musst dich nicht auf mir zu halten versuchen ,denn durch meine Größe und Geschwindigkeit bleibst du automatisch an mir kleben ,meint er nun schmunzelnd und so ziehen wir alle kleinen und Grosse Wale weiter ... Es ist herrlich diese Wasserlandschaft die wie in einer Zugfahrt an uns weiterlebt anzuschauen ,da hat es Pflanzen die kennt noch keiner und auch Tiere und andere Kleinst-Lebewesen die sind noch nicht auf Erden erkannt .Hie und da wird die Weisheit des alten Wales von anderen gebraucht und so wird es ein überaus interessantes Weitergehen ,denn was gibt es schöneres anzusehen wenn ein alter großer Wal einem kleinen Wasserpferdchen das rumpurzelt auf die Füße hilft ...Hier steckt so viel Liebe drinnen ...unglaublich ...

Dann scheinen wir irgendwo hinzu schwimmen ,in  eine Art Energie wieder erkenne, denn ich scheine darin zu fließen ,dann schwimmt mein so großer Wal an einer Art unterirdischen Klippe entlang und ich staune nur noch was sich alles so in meinem Inneren bewegt... Dann setzt er mich fein und zart ab auf einer Art unterirdischer Bucht und ich lasse meine Finger über die mit Korallen und Muscheln geformten Steine gleiten ...

Dieser Ort an dem wir nun hier sind ,bewegt sehr viel in dir ...meint nun der alte Wal vor mir ,mich einfach nur mitfühlend und wissend anschauend ...ja das tut es ,meine ich fast leise, immer noch tief ergriffen von dieser Energie ..

Nun ich möchte dich nicht noch länger auf die Antwort warten lassen ...

Es ist deine /Eure Heimat, die nun schon so lange hier auf dem Meeres boden liegt ... Lemuria  ...

auch Atlantis ist hier bei uns und ebenso gut aufgehoben ...

geschützt und umwacht von uns allen ,die hier in den Tiefen leben, euch sichtbar oder auch als   unsichtbare Hilfen...

 ...keine Gefahr kann hier auf irgend eine Art und Weise hereinkommen, derer wir uns nicht wehren können ...

denn dies ist ein durchaus geschützter mehr noch sogar ein göttlicher  Raum...

wow ich zittere nur noch wie Espenlaub ,weil ich weiß das alles stimmt was nun hier gesagt wird ...

Dieses Alte Mutterland ,das einst dem sinken anheim gefallen ist ,liegt hier zum Teil unter euren Füssen ...auch wenn es nicht mehr erkannt wird, von der äußeren Haut her ,spürt man hier sogar die durchaus liebenden Hände Gottes ,in die es nun gebettet ist ...

An dieser Bucht hast du und andere einst zu Tagen Lemurias gesessen ...das Leben genießend und dankbar habt ihr etwas gemacht das uns alle angelockt hat ,egal wie weit weg wir waren ...

Hier habt ihr und nicht nur hier habt ihr... eure Herzen in Dankbarkeit ... singen und tönen  lassen ...

Diese Herzensstimmen sind dann aus euren Kehlen hervorgeflossen und haben Töne hervorgezaubert die uns Alle

 verzaubert und zutiefst berührt haben  ....

Ob es im Wald war ,ihr habt gesungen ,ob es auf dem Berg war ,ihr habt gesungen ,ob es bei euren täglichen Arbeiten war ,immer habt ihr gesungen und diese wundervollen Lieder haben  uns zu euch regelrecht  zu euch gelockt ,denn damals waren die Stimmen eurer Herzen von so einer Klarheit und Reinheit ,die auch unsere im Herzen  verbunden hat ...

Nur habt ihr sie "vergessen" ,nein ich möchte eher sagen tief in euch vergraben ,aber sie sind noch in euch drinnen ...

oh wie würden wir uns alle die Tierwelt und die Pflanzen Welt freuen ,wieder etwas aus euch zu hören ....

Nun meint er schmunzelnd , habt  nur keine Angst vor eurer eigenen Stimme  vor euren eigenen Tönen ...denn einst waren sie alle wunderschön... singt doch zuerst in euren Gedanken ,lasst sie dann euer Herz berühren und lasst sie dann langsam fein und zuerst noch klein in euch wachsen ...denn wir haben unsere  Sinnesorgane immer noch sehr gut ausgebildet und hören euch sehr wohl ...

keine Angst das ihr noch etwas verstimmt tönt ...das legt sich dann mit der Zeit und wir werden nicht gleich die Flucht ergreifen ,denn wir hören die Töne aus eurem innersten Herzen und die erkennen wir sehr wohl ...

Obwohl ihr meint ,keine der alten Melodien noch zu kennen ,ist dies ehr vordergründig ...denkt einmal nach ...

habt ihr nicht schon selber Melodien zusammen gefügt um eure Kinder in den Schlaf zu singen oder gesungen wenn ihr Angst hattet oder wenn ihr euch einsam fühltet ...Das sind alles Töne aus eurer Welt aus der ihr gekommen sind und so werdet ihr ob ihr es glaubt oder nicht ...euch selber auch bei eurer innerer wie äußerer Heilung unterstützen zu können ...

und wir bekommen das mit und erkennen die Lieder der alten Heimat wieder und ihr werdet entdecken auch wenn euch keine Menschenseele zuhört ...die Tiere und die Pflanzen die Erde  selbst es doch tut, weil sie euch erkennt ...eine himmlische Stille wird dann das Ganze fein einrahmen und auch uns immer mehr wieder berühren und verzaubern ,damit wir euch besser unterstützen können für unsere, Mütterchen  Erde und  euren eigenen  Heilungsweg...

Denn eurer Gesang ist eine Art von Heilung die durch all eure Körper schwingt und ihr braucht dazu nichts anderes als eure

Stimme die aus dem Herzen kommt...

diese Schwingungen die sie auslöst setzt sich in Wellen fort und löst so nun manche Mauern und Blockaden in den Herzen aller...

Denn Musik ist nicht einfach so was das ihr mögt ...es ist eine Möglichkeit von vielen eure Seele stimme wieder  zu gebrauchen ,egal wie es tönt ...sie mag zwar ein wenig eingerostet zu sein .aber so bald sie in Bewegung kommt z.B. nur schon unter der Dusche oder in der Badewanne und ihr singt dazu leise oder laut ,ist es das Wasser das euch zuhört und diese Schwingung mitnimmt und es weiterträgt und es ist durch nichts zu bremsen ,denn sie entstammt der Familie des Herzens....

Nun komm mit ich möchte dir noch etwas anderes zeigen ,meint nun mein Wal und schon schwimmen wir ein wenig weiter siehst du wie die

Inseln der  Kontinente nun eine Art Brücken haben, ,ja so ist es, Mütterchen Erde selber hat eure alten einst sehr verstrittenen Kontinente den Boden gegeben ,sich wieder zu verbinden ...durch Brücken ... nun stehen sie nebeneinander in voller Pracht und Schönheit und freuen sich auf beiden Seiten auf rege Besuche... denn im Geistigen haben sie sich längst wieder gefunden ,denn in ihrer Essenz sind sie sich gar nicht so unähnlich...

..Sie alle haben ihre Herzensstimmen wieder entdeckt ...

nun seid ihr dran ...also lasst es tönen und singt...

die passende Hintergrundmusik kommt dann von uns auf der Erde ,in der Erde und in den Wassern,

...Wir werden euch begleiten ,damit Wir auch durch die Stimme wieder zusammenfinden ...An Anasha...

                                             ***